Donnerstag, 1. September 2016

Auf zu neuen Herausforderungen!

Tja, was soll ich sagen... Urlaube sind erstmal gestrichen. Wir haben unser ganzes Geld in ein Kinderzimmer gesteckt ­čśŐ
In nicht ganz vier Wochen kommt unser pers├Ânliches, kleines Wunder zur Welt. Unsere kleine Tochter.­čśŹ­čŹ╝­čĹĘ­čĹę­čĹž



Vielleicht verwandeln wir dann unser Reiseblog in ein Babyblog :)
Aktuell geht es mir ganz gut, obwohl ihr ziemlich unbeweglich bin und durch die Wassereinlagerungen F├╝├če wie ein Elefant habe. Der Kopf unserer Kleinen ist schon ins Becken gerutscht, das hei├čt sie ist startklar. Ich hoffe trotzdem sie bleibt noch ein wenig. ­čśŐ



Montag, 9. Mai 2016

Palma - Besuch in der Hauptstadt

Weil das Wetter leider nicht so gut vorausgesagt war hatten wir uns am ersten Tag entschieden ein Auto zu mieten.


Ein herber Schlag f├╝r mich, da ich mir doch einen ruhigen, sonnigen Urlaub am Strand und am Pool gew├╝nscht h├Ątte. Vor allem, da das Wetter p├╝nktlich zu unserer Abreise in Deutschland deutlich besser wurde.

Bei leichtem Nieselregen haben wir uns schlie├člich nach Palma aufgemacht. Leider hatten die Idee den regnerischen Tag f├╝r Sightseeing zu nutzen noch mehr Leute. Stadteinw├Ąrts standen wir einige Zeit im Stau und das von uns ausgesuchte Parkhaus sowie einige andere in der N├Ąhe waren besetzt.


Nach kurzem Fu├čmarsch erreichten wir die Altstadt durch die wir auf engen G├Ąsschen oder gro├čen Allee-Stra├čen spazierten. Beeindruckend waren die H├Ąuser, die zum Teil im 13. Jahrhundert errichtete Stadtpal├Ąste sind.



Um dem Wind und Regen zu entkommen l├Âsten wir ein Ticket f├╝r die Kathedrale Le Seu. Als Dank f├╝r die Schlacht gegen die arabischen Herren legte K├Ânig Jaume I. 1230 den Grundstein auf den Ruinen der Hauptmoschee. Die Fertigstellung dauerte 300 Jahre. 


Anfang des 20. Jahrhunderts renovierte Gaudi die Kirche, entschlackte sie und gab dem Innenraum Klarheit und Weite. 


Nicht umsonst wird die Kirche dank gro├čz├╝giger Beleuchtung und den einzigartigen Fenstern seitdem auch Kathedrale des Lichts genannt. Allein das gro├če Rosenfenster besteht aus 1236 Glasst├╝cken.


Mit einem 120m langen Schiff, das eigentlich aus drei Schiffen besteht beeindruckt die aus vier Teilen bestehende Kathedrale.


Direkt neben der Kathedrale liegt der Herrscher-Palast Almudaina. Zun├Ąchst Festung der arabischen Herrscher, dann Residenz der mallorquiner K├Ânige, Sitz des Inselgouverneurs und zum Schluss der balearischen Millit├Ąrkommandatur erz├Ąhlt das jetzige Museum die Geschichte der Insel.


Nach einem erneuten Streifgang durch die Altstadt und an diversen Sehensw├╝rdigkeiten vorbei haben wir uns die obligatorischen Shirts im Hard Rock Caf├ę besorgt. Und nat├╝rlich f├╝r unsere Kleine auch ein Shirt.


Den regnerischen Tag haben wir dann mit einem kurzen Stopp im Outlet ausklingen lassen.


Mallorca - Hotel Astoria Playa in Alcudia

Recht kurzfristig haben wir f├╝r eine Woche Urlaub auf Mallorca entschieden.
Die wichtigsten Kriterien waren der kurze Flug sowie die gute - deutsche - ├Ąrztliche Versorgung. Unser letzter Urlaub zu zweit ist gleichzeitig unser erster Urlaub zu dritt und wir wollten keine Risiken eingehen.


Den ersten Tag haben wir damit verbracht die Umgebung zu erkunden. Von unserem Hotel erreicht man in f├╝nf Minuten den sehr sch├Ânen Sandstrand. Das Hotel hat keinen eignen Strand, deshalb fallen f├╝r die Liegen und Sonnenschirme eine zus├Ątzliche Geb├╝hr an.



Da schon am ersten Tag die Sonne auf sich warten lie├č haben wir einen ausgedehnten Spaziergang an der Strandpromenade entlang unternommen.
Am Nachmittag war es dann warm genug und der Wind soweit abgeflaut um uns am  Pool zu sonnen.



Das Hotel besitzt zwei Pools wobei der Pool an der Vorderseite neuer und gro├čz├╝giger gestaltet ist. Au├čerdem gibt es noch eine kleine Minigolf Anlage, die gegen Geb├╝hr genutzt werden kann. 



Im Poolrestaurant haben wir einen kleinen Mittagsimbiss zu uns genommen. 
Die hoteleigene Katze - Astorio - wurde wiederholt von der Bademeisterin aus dem Poolbereich getragen nur um Sekunden sp├Ąter wieder Streicheleinheiten bei den G├Ąsten abzuholen.
 

Wir haben Halbpension gebucht und kommen jeden Abend in den Genuss eines abwechslungsreichen Buffets. Gestartet wird mit einem Vorspeisen- und Salatbuffet.


Als Zwischengang werden drei kleine Gerichte angeboten, die frisch zubereitet werden.




Zus├Ątzlich zu diversen fertigen Gerichten und Beilagen kann man sich frisch diverse wechselnde Fleisch- und Fischsorten braten lassen.



Das Nachspeisenbuffet bietet neben kleinen Nachtischportionen einen Schokobrunnen, Obst und K├Ąse. Kalorien sollte man wirklich nicht z├Ąhlen :)




Zum Fr├╝hst├╝ck gibt es neben diversen M├╝slisorten, Wurst und K├Ąse, Obst, Geb├Ąck, Brot und Geb├Ąck auch frisches Omelett und Spiegeleier. Auch Speck, Bohnen und diverse W├Ąrme Beilagen fehlen nicht. Frische S├Ąfte runden das Angebot ab.

Die Zimmer entsprechen der Gr├Â├če einem vier Sterne Hotel und sind neben einem Fernseher mit K├╝hlschrank und Kapselmaschine ausgestattet. Die Badezimmer sind entweder mit Badewanne oder die bereits renovierten mit Dusche ausstattet. Im Zimmerpreis sind zwei Flaschen Wasser pro Tag enthalten. Je nach gebuchtem Zimmer ist die Benutzung des Safes und das WLAN inkludiert.



Das Internet ist ziemlich instabil und verlangt andauernd einen erneuten Login... Mittlerweile kann ich die Daten auswendig. Am Fernseher kann ├╝ber Smart TVs Netflix benutzt werden. Die Netflix Originale sind auf Deutsch verf├╝gbar, alles andere auf Englisch und Spanisch.

Kommen wir zu den N├Ąchten. Die sind f├╝r mich pers├Ânlich die H├Âlle. Von den zwei verschiedenen Kissen mal abgesehen ist es nicht m├Âglich das Zimmer richtig abzudunkeln. Das Hotel ist zudem extrem hellh├Ârig und das Schnarchen des Zimmernachbarn ist so gut zu h├Âren, als w├Ąre er bei uns im Zimmer. Ist man nicht bei den ersten Sonnenstrahlen wach wird man um sechs von den netten Putzdamen geweckt, die sich lautstark im Flur unterhalten.



Samstag, 7. November 2015

Die Woche in Gran Canaria

... war viel zu schnell vorbei. Wir haben die Tage abwechselnd am Strand, am Pool oder beim Golf verbracht.





Am Donnerstag haben wir uns ein Auto gemietet und sind nach Tauro in den Anfi Tauro Golf Club gefahren. Dort haben wir uns einmal durch den 9 Loch Platz gespielt. Danach sind wir noch etwas an den Strand von Tauro und haben die Abendsonne genossen. 





Montag, 2. November 2015

Gran Canaria Kurzurlaub

Ende dieses Jahres wollten wir noch etwas Urlaub machen. Leider waren wir etwas sp├Ąt dran mit buchen und weil wir noch ins Warme wollten gab es als Ziele f├╝r einen Kurzurlaub auch keine gro├če Auswahl. So sind wir noch einmal auf die Kanaren und haben uns wieder f├╝r das Sheraton Salobre entschieden, das uns vor zwei Jahren bereits gut gefallen hatte. 

Da wir nur eine Woche hier sind und von der Insel beim letzten Besuch schon viel gesehen haben, dieses mal ohne Auto und gro├če Ausfl├╝ge.

Nachdem wir am Freitag um 4:45 Uhr in Frankfurt gestartet sind, waren wir um 8:30 (Ortszeit -1) in Las Palmas am Flughafen und nach Transfer um elf am Hotel. Wir haben die Wartezeit auf unser Zimmer mit einem Besuch in SPA ├╝berbr├╝ckt. Dort haben wir uns in der Sauna und im Dampfbad aufgew├Ąrmt. Drau├čen war n├Ąmlich leider bedeckt und nur ab und zu kam die Sonne raus. Um 14:30 Uhr sind wir dann auf unser Zimmer, haben ausgepackt und uns erst mal etwas ausgeruht. 



Montag, 1. Juni 2015

Champagner am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen





Leider ist unser Urlaub schon vorbei.
Nach einem ausgiebigen (Champagner-) Fr├╝hst├╝ck haben wir gepackt und sind abreisebereit.







Montag, 25. Mai 2015

Hauptstadt Santa Cruz de Teneriffe

Heute haben wir uns aufgemacht in die Hauptstadt von Teneriffa, Santa Cruz de Teneriffa, ziemlich weit im Norden der Insel.

Nach etwa einer Stunde Fahrt ├╝ber die Autobahn sind wir dort am Plaza de Espa├▒a angekommen.
Auf dem vor einigen Jahren neugestaltete Platz direkt an der K├╝ste ist ein riesiger Brunnen der von zwei Pavillons ges├Ąumt wird. Die W├Ąnde und D├Ącher der Pavillons sind mit Blumen bepflanzt.

Vom Platz f├╝hrt eine Fu├čg├Ąngerzone die Calle del Castillo Richtung Innenstadt, auf der sich allerlei Gesch├Ąfte aneinander reihen. Sehr gew├Âhnungsbed├╝rftig ist die lange Siesta, die trotz des recht milden Klimas auch hier sehr ausgiebig gelebt wird, was dazu f├╝hrt, dass viele Gesch├Ąfte zwischen eins und f├╝nf geschlossen sind. So sind wir weiter zum Parlament der Kanaren. Ein sch├Âner aber auch eher versteckter Bau in einer Nebenstra├če, so dass wir ihn erst im zweiten Anlauf gefunden haben.

Von dort sind wir weiter zum Parque Garcia Sanabrina, der gr├╝nen Seele der Stadt.


Nach einer Verschnaufpause auf einer Bank am Brunnen, sind wir noch einmal Rund um den Park und haben uns die vielen unterschiedlichen Palmenarten, Kakteen und riesigen Weihnachtssterne angesehen. 




Nach dem Spaziergang durch den Park sind wir durch diverse Gassen und vorbei an diversen Kirchen wieder Richtung Meer.

Zum Abschluss haben wir uns noch die unterirdischen Ruinen des Castillo de San Gabriel angesehen. Diese ├ťberbleibsel der fr├╝heren Festungsanlagen der Stadt wurden bei der Neugestaltung des Plaza de Espa├▒a wieder entdeckt und k├Ânnen unter dem Platz besichtigt werden.